Brustvergrößerung

Eine der beliebtesten Schönheitsoperationen ist die Brustvergrößerung. Die Brust hat ja als weibliches Geschlechtsmerkmal eine große Bedeutung für das psychische Wohlbefinden und Selbstwertgefühl der Frau.
Die Brustvergrößerung, auch Mammaaugmentation genannt, ist eine Operation, die meist aus rein ästhetischen Gesichtspunkten vorgenommen wird.

Warum?

Form und Größe der Brust spielen bei vielen Frauen eine zentrale Rolle für das eigene Körperempfinden und damit auch für das Selbstwertgefühl. Für Frauen, die ihre Brüste als zu klein empfinden, kann eine ästhetische Brustvergrößerung der Weg zu einem attraktiveren Erscheinungsbild, mehr Weiblichkeit und Selbstbewußtsein sein. In vielen Fällen wirkt sich die Zufriedenheit mit der eigenen Figur zudem positiv auf das Sexualleben aus.

Wie?

Traditionell werden bei einer Brustvergrößerung Implantate eingesetzt. Aber auch alternative Methoden wie die Behandlung mit Eigenfett oder einer speziell entwickelten Hyaluronsäure kommen immer häufiger zum Einsatz, um den Busen zu vergrößern, zu straffen und ihm ein natürliches Aussehen zu verleihen.

Risiken

Keine Operation ist ohne Risiko. Auch die Brustvergrösserung nicht. Sogar bei grösster Sorgfalt können während oder nach der Brustvergrösserung Komplikationen auftreten.

In Deutschland werden pro Jahr über 8000 Brustvergrößerungen allein von den Mitgliedern der Gesellschaft für Aesthetische Chirurgie Deutschland e.V. durchgeführt. Grundsätzlich ist eine Brustvergrößerung, wie jede Operation, auch bei grösster Sorgfalt und Qualitaet in der Durchführung nicht gaenzlich frei von Risiken.

Umso wichtiger sind daher die Wahl eines erfahrenen Spezialisten für Brustvergrößerungen und ein ausführliches Beratungsgespraech. So muss beispielsweise der Arzt über eine geplante Schwangerschaft oder Gewichtsreduktion unbedingt informiert werden, da sich in beiden Faellen die Brustform verändern kann und damit das Ergebnis der Brustvergrößerung beeinflußt wird.

Also, die wichtigste ist sowohl bei Brustvergrößerung als auch bei allen Operationen die erste Entscheidung: wir müssen einen erkannten erfahrenen Spezialisten finden!
Silikonimplantate standen lange Zeit im Verdacht – im Falle eines Hüllenrisses – Autoimmunerkrankungen oder Krebs auszulösen. Dieser Verdacht ist durch Studien nicht bestätigt worden. Viele Herstellen bieten inzwischen auf Silikonimplantate eine lebenslange Garantie.
Trotz zahlreicher Verbesserungen für die Patienten bleibt es dabei, dass auch die Brustvergrößerung eine Operation mit Risiken ist. Etwa 2-2,5 Prozent der Patienten haben nach der Operation eine Infektion. Nur noch selten tritt auch das Risiko einer Kapselfibrose (Verhärtung der Brust) auf. Eine erhöhte Brustkrebs-Gefahr nach einer Brustvergrößerung konnte nicht nachgewiesen werden.

Zum naechsten Mal wird es um die alternative Brustvergrößerungsmethoden gehen, damit bin ich ein bißchen skeptisch, aber die Hauptsache: informiert zu sein. Ciao